Das IBI wurde 1995 als gemeinnütziger e.V. (seit 2014 gGmbH) in Berlin gegründet. Hintergrund war die Überzeugung, dass die rasante Entwicklung der digitalen Medien und Werkzeuge mit ihren tiefgreifenden Veränderungen für die Bildungsprozesse auf gesellschaftlicher und individueller Ebene der wissenschaftlichen Begleitung und Unterstützung bedarf. Dies ist vor allem unter dem Gesichtspunkt der Qualitätsentwicklung von E-Learning-Produkten notwendig, aber nicht minder im Hinblick auf die Unterstützung von Verantwortlichen des Bildungssystems in Fragen der Nutzung der Technologien im Lehr- und Lernprozess, nicht zuletzt unter dem Aspekt der Verringerung des "digital gap".
Mit der fortschreitenden Entwicklung der technischen Möglichkeiten und der Reaktion im Nutzungsverhalten der Anwender, die immer wieder neue Herausforderungen darstellen, passen wir im IBI unsere Arbeitsweise an. Wir stellen aber auch fest, dass die Ideen der Gründer als Konstanten fortbestehen.

Das IBI und die Technische Universität Berlin sind durch eine Kooperations- vereinbarung miteinander verbunden. Der Standort des IBI liegt nahe der TU Berlin, unser Institut ist jedoch rechtlich, finanziell und organisatorisch selbstständig. Die Verbindung zur TU Berlin begünstigt die interdisziplinäre Kooperation. Darüber hinaus profitieren wir von starken Projektpartnern, insbesondere am Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Berlin.

Unsere Kompetenz erwächst aus der synergetischen Zusammenarbeit von Erziehungs-, Sozial- und Kommunikationswissenschaftlern, Pädagogen aus allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, Informatikern und Designern. Wir sind dadurch in der Lage sehr flexibel zu agieren und Aufträge mit sehr verschiedenen Schwerpunkten und Ausrichtungen anzunehmen.